Divestment für Ulm und die Region

"Divestment bedeutet, sämtliche Investitionen aus Unternehmen, deren Geschäftsmodell den Zielen der Klimaneutralität zuwiderläuft, abzuziehen. Das heißt, dass man sich von Aktien, Anleihen oder Investmentfonds trennen muss, die klimaschädlich, unökologisch oder unter ethischen Gesichtspunkten fragwürdig sind. Investitionen in fossile Brennstoffe stellen ein Risiko für Investoren und für den Planeten dar – darum rufen wir sämtliche Institutionen dazu auf, ihr Vermögen aus diesen Unternehmen abzuziehen und die Gelder entsprechend umzuwidmen."
Quelle: gofossilefree.org/de/was-ist-divestment/

"Es ist eine große kosmopolitische Bewegung aller Bürger, die zusätzlichen Druck aufbaut und fragt: Wo geht das Geld hin, das auf diesem Planeten investiert wird? Dient das Geld eher der Zerstörung der Nachhaltigkeit oder der Stärkung der Nachhaltigkeit? Ich glaube, dass Divestment eine der ganz großen Bewegungen des 21. Jahrhunderts wird."
Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber, Gründungsdirektor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK)

Eine engagierte Gruppe unter Federführung der BUND Regionalgeschäftsstelle Ulm beschäftigt sich seit Herbst 2016 mit dem Thema "Divestment für Ulm". Wer sich für dieses Thema interessiert und in der Gruppe mitarbeiten möchte, kann unter post@ulmer-netz.org (Stichwort "Divestment") weitere Informationen und Kontakte erhalten.


Präsentation Zukunftswerkstatt 2017