50 Jahre Fairer Handel – Was haben wir gelernt?

Bürgerhaus Mitte, Schaffnerstraße 17, Ulm

Er hat einiges erreicht, der „Faire Handel“. Und die Akteure haben viel gelernt. Zum Beispiel, dass man die Welt verändern kann. Aber auch, dass es zur substanziellen, „nachhaltigen“ Veränderung noch mehr bedarf als des traditionellen „Fairen Handels“. Dass es nämlich ein Ende der „imperialen Lebensweise“ (Ulrich Brand) im Globalen Norden braucht, um den Menschen überall auf dieser Welt ein gutes, friedliches, kurz: ein erfülltes Leben zu ermöglichen.

Veranstalter: Verein Ulmer Weltladen e. V., Ulmer Netz für eine andere Welt e. V., Eine Welt-Regionalpromotorin in Zusammenarbeit mit dem Ulmer Weltladen im Rahmen der Ulmer Friedenswochen 2020

Eintritt frei

Referent/in: 
Gerd Nickoleit, Wuppertal