Boden - Macht - Stadt Nachhaltige Stadtentwicklung durch gemeinwohlorientierte Bodenpolitik

Ev. Akademie Bad Boll

In den prosperierenden Städten und Regionen Deutschlands besteht seit Jahren ein Nachfrageüberhang auf dem Wohnungsmarkt. Die wirtschaftliche Entwicklung und Wanderungsgewinne lassen auch künftig einen wachsenden Wohnraumbedarf erwarten. Eine gemeinwohlorientierte Bodenpolitik wird angesichts dieser Herausforderung als wichtiges Element für eine nachhaltige Stadtentwicklung erachtet. Welche Möglichkeiten haben wir, um eine zukunftsfähige und sozialverträgliche Entwicklung für eine lebenswerte Stadt zu initiieren?

Mit der Veranstaltung erörtern wir Steuerungsmöglichkeiten für eine verantwortungsvolle Boden- und Liegenschaftspolitik und diskutieren Wege zu ihrer Umsetzung im Kontext der IBA 2027 StadtRegion Stuttgart. Es werden Wege aufgezeigt, wie gemeinnützige Akteure gemeinwohlorientierte Bodenpolitik befördern können, mit welchen Instrumenten nachhaltige Bodenpolitik umgesetzt werden kann und wie Vergabepraxen und Baulandmobilisierung zu einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung „für alle“ beitragen können.

Gemeinwohlorientierte Bodenpolitik fordert zahlreiche Akteure: Kommunen, Initiativen aus der Zivilgesellschaft sowie Akteure aus Politik, Verwaltung, Immobilienwirtschaft, Stadtentwicklung und Architektur. Die Tagung ermutigt, neue, am Gemeinwohl orientierte Wege zu beschreiten und eine Debatte über geeignete Instrumente und (politische) Schritte zu ihrer Umsetzung zu führen. Nutzen Sie die Veranstaltung, um Ideen für eine gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung zu erörtern und lassen Sie sich durch Beispiele guter Praxis zur Konzeption eigener Maßnahmen anregen.

https://www.ev-akademie-boll.de/tagung/450719.html