Frauen auf der Flucht

Mittwoch, 16. Oktober 2019 - 18:00
Haus der Gewerkschaften, Weinhof 23, Ulm

Frauen auf der Flucht

am Mittwoch, 16. Oktober, 18.00-20.00 Uhr, Haus der Gewerkschaften, Weinhof 23, Ulm

Frauen fliehen vor politischer Verfolgung, Bürgerkriegen, Umweltkatastrophen, Armut und verschiedenen Formen von Gewalt, z.B. häuslicher Gewalt oder sexualisierter Gewalt wie "Ehrenmord", Zwangsabtreibung, Zwangsheirat, Zwangssterilisierung und (Genital-) Verstümmelungen, Witwenverbrennungen oder Vergewaltigungen.

Erfahrungen mit (sexualisierter) Gewalt enden nicht, wenn Frauen ihre Heimat verlassen haben. Alle Fluchtwege sind hoch riskant und im Aufnahmeland angekommen, sind Frauen nicht automatisch in Sicherheit. Rassistische Gewalt ist oft Thema, aber auch Bedrohungen in Flüchtlingslagern. Auf bestehende Gefahren in Asylunterkünften in Deutschland haben u.a. Studien des Deutschen Institutes für Menschenrechte aufmerksam gemacht.

Johanna Zeitler (Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm) und Kirsten Tretter (Eine Welt-Regionalpromotorin Ulm)

stellen exemplarisch Schicksale vor und werfen einen konkreten Blick auf weibliche Fluchtursachen, Fluchtwege und Fluchtgeschehen. Wir wollen aber auch den Blick auf die Situation bei uns in Deutschland nicht vernachlässigen. Daher werden das Asylrecht unter weiblichen Gesichtspunkten ebenso eine Rolle spielen wie Handlungsoptionen zur Bekämpfung von Fluchtursachen.

Zur Information und zum Austausch laden wir herzlich ein!

Referent/in: 
Johanna Zeitler und Kirsten Tretter