Russland und Deutschland – zwischen Faszination und Feindbild

Bürgerhaus Mitte, Schaffnerstraße 17, Ulm

Ein Abend anlässlich des 75. Jahrestags der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht 

im Rahmen der Ulmer Friedenswochen 2020

Die zentralen Ereignisse zwischen Russland und Deutschland im 20. Jahrhundert waren der deutsche Überfall auf die Sowjetunion und deren entscheidender Beitrag zum Sieg über Nazideutschland. Das Verhältnis beider Länder ist allerdings viel differenzierter. So skizziert der Vortrag einige der wesentlichen historischen und kulturellen Hintergründe, bezieht aber auch die aktuellen Entwicklungen in den Beziehungen und in der Erinnerungspolitik an den Zweiten Weltkrieg ein. 

Veranstalter: Verein für Friedensarbeit e. V., Ulmer Ärzteinitiative/IPPNW, Ulmer Netz für eine andere Welt e. V.

Eintritt frei, Spenden erbeten 

Referent/in: 
Reinhard Lauterbach