Ökologie

Gemeinwohlökonomie beim 2. RENN.süd-Forum

2. RENN.süd-Forum

für Initiativen rund um nachhaltiges Leben

Das länderübergreifende Forum bietet erneut Gelegenheit zu Erfahrungsaustausch und gegenseitigem Lernen rund um das Thema „Nachhaltig leben“.

Neben motivierenden Inputs sind ein Wandelplenum für Initiativen und Projekte sowie interaktive Formate geplant, in denen ausgewählte Themen vertieft werden können. Diese Themen sind u.a.: Kommune und Region als Aktionsraum für Nachhaltigkeitsinitiativen und gelingende Vernetzungsmöglichkeiten von Initiativen.

Nachhaltigkeit im Wald: Ein deutscher Mythos

Innerhalb weniger Jahrzehnte ist Nachhaltigkeit zum wichtigsten umweltpolitischen Ideal aufgestiegen. Ähnlich wie Gerechtigkeit oder Solidarität in der Gesellschaft, soll Nachhaltigkeit unseren Umgang mit der Natur verbessern. Aber was ist damit eigentlich gemeint? Meist wird gesagt, Nachhaltigkeit sei eine Idee eines klugen deutschen Forstmannes aus dem 18. Jahrhundert, der forderte, so viel nachzupflanzen, wie man erntet.

Die Bedeutung des Waldes im Ökosystem

In zwei Vorträgen setzt sich dieser Abend mit der Bedeutung des Waldes auseinander. Es geht um den Wald als Lebensgrundlage für viele Organismen, seine Rolle beim Wasser- und Temperaturhaushalt sowie als Kohlenstoffspeicher. Nicht zuletzt hat der Wald eine enorme ökonomische Bedeutung. Aus Sicht des Praktikers wird deshalb auch thematisiert, wie eine zeitgemäße Waldbewirtschaftung im Spannungsfeld verschiedener Interessensgruppen – Waldbesitzer, Holzindustrie, Erholungssuchende, Naturschutzverbände und anderen – aussehen kann.

Im Griff der Globalisierung. Das Agrobusiness in Brasilien und seine Folgen

Im Zuge des weltweiten Booms der commodities sowie wegen der stark steigenden Nachfrage aus Asien hat in Brasilien der Export agrarischer Rohstoffe, vor allem Soja, enorm an Bedeutung gewonnen. So machten hochmoderne, ausschließlich weltmarktorientiert wirtschaftende Großfarmen den vormals absolut peripheren Bundesstaat Mato Grosso im Übergang zu den Regenwäldern Amazoniens zu einem der weltweit wichtigsten Sojaanbaugebiete. Diese »Erfolgsgeschichte« ist jedoch mit erheblichen Interessenkonflikten, Verdrängungsprozessen und sozialökologischen Kosten verbunden.

Naturwunder Erde

In seiner aktuellen multimedialen Fotoshow »Naturwunder Erde« im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace erklärt Markus Mauthe die Erde als Ganzes. Der Profi-Fotograf hat es geschafft, die unermessliche Vielfalt des Planeten mit der Kamera in Form faszinierender Fotos festzuhalten und relevante Lebensräume im Wasser, Wald, Grasland und Gestein sowie deren Verbindungen untereinander zu zeigen. Neben fundiertem Fachwissen bietet er authentische Geschichten, Anekdoten zum Schmunzeln, haarsträubende Grenzerfahrungen und bewegende Begegnungen mit Mensch und Tier.

Lebendige Gärten

Kostengünstig anzulegen und pflegeleicht – so wünschen sich viele Menschen ihren Garten. Was dann dabei entsteht, hat oft kaum Qualitäten als Lebensraum für Menschen, Pflanzen und Tiere. Über Alternativen zu den vielerorts entstehenden Schotter- und Kieswüsten berichtet Landschaftsarchitektin Annette Schellenberg in Zusammenarbeite mit dem BUND. Das Konzept der Staudenmischpflanzung bietet erprobte Rezepte für einen lebenswerten Gartenraum und ist auch auf kleinen Flächen leicht umzusetzen.

Seiten