Ökologie

Die Bedeutung des Waldes im Ökosystem

In zwei Vorträgen setzt sich dieser Abend mit der Bedeutung des Waldes auseinander. Es geht um den Wald als Lebensgrundlage für viele Organismen, seine Rolle beim Wasser- und Temperaturhaushalt sowie als Kohlenstoffspeicher. Nicht zuletzt hat der Wald eine enorme ökonomische Bedeutung. Aus Sicht des Praktikers wird deshalb auch thematisiert, wie eine zeitgemäße Waldbewirtschaftung im Spannungsfeld verschiedener Interessensgruppen – Waldbesitzer, Holzindustrie, Erholungssuchende, Naturschutzverbände und anderen – aussehen kann.

Im Griff der Globalisierung. Das Agrobusiness in Brasilien und seine Folgen

Im Zuge des weltweiten Booms der commodities sowie wegen der stark steigenden Nachfrage aus Asien hat in Brasilien der Export agrarischer Rohstoffe, vor allem Soja, enorm an Bedeutung gewonnen. So machten hochmoderne, ausschließlich weltmarktorientiert wirtschaftende Großfarmen den vormals absolut peripheren Bundesstaat Mato Grosso im Übergang zu den Regenwäldern Amazoniens zu einem der weltweit wichtigsten Sojaanbaugebiete. Diese »Erfolgsgeschichte« ist jedoch mit erheblichen Interessenkonflikten, Verdrängungsprozessen und sozialökologischen Kosten verbunden.

Naturwunder Erde

In seiner aktuellen multimedialen Fotoshow »Naturwunder Erde« im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace erklärt Markus Mauthe die Erde als Ganzes. Der Profi-Fotograf hat es geschafft, die unermessliche Vielfalt des Planeten mit der Kamera in Form faszinierender Fotos festzuhalten und relevante Lebensräume im Wasser, Wald, Grasland und Gestein sowie deren Verbindungen untereinander zu zeigen. Neben fundiertem Fachwissen bietet er authentische Geschichten, Anekdoten zum Schmunzeln, haarsträubende Grenzerfahrungen und bewegende Begegnungen mit Mensch und Tier.

Lebendige Gärten

Kostengünstig anzulegen und pflegeleicht – so wünschen sich viele Menschen ihren Garten. Was dann dabei entsteht, hat oft kaum Qualitäten als Lebensraum für Menschen, Pflanzen und Tiere. Über Alternativen zu den vielerorts entstehenden Schotter- und Kieswüsten berichtet Landschaftsarchitektin Annette Schellenberg in Zusammenarbeite mit dem BUND. Das Konzept der Staudenmischpflanzung bietet erprobte Rezepte für einen lebenswerten Gartenraum und ist auch auf kleinen Flächen leicht umzusetzen.

Speicher- und PV-Schulung für Hausbesitzer mit einer großen PV-Anlage, die demnächst 20 Jahre alt wird

Sie haben z.B. 10 kWp an PV auf dem Dach installiert und demnächst läuft die Förderung aus. Für den Strom bekommt man dann kein Geld mehr. Was machen? Mit einem Stromspeicher einen Teil des Stromes selber nutzen. Doch fast 10.000 kWh kann man nicht selber nutzen. Welche Nutzungsmöglichkeiten gibt es noch? Ein elektrischer Heizstab für Warmwasser, Wärmepumpe, Elektromobilität? Ein Bündel von Möglichkeiten, die durchdacht werden sollten. Anhand von Beispielrechnungen kann gezeigt werden, was machbar ist. Dabei kann auch abgeschätzt werden, wie groß solch ein Speicher sein muss.

Weit:Sicht! Umweltfilme im Obscura Ulm: Kommen Rührgeräte in den Himmel?

Carmen stammt aus der Schweiz und studiert Design im exotischen Thüringen. Nachdem ihr nagelneuer Mixer bei dem aufwühlenden Versuch, einen Kuchen zu backen, den Geist aufgegeben hat, entdeckt sie auf einem Jenaer Flohmarkt ein Rührgerät aus DDR-Zeiten. Es leuchtet in grellem Orange, ist deutlich älter als sie selbst — und trotzdem noch tadellos in Form. Es heißt RG 28.

Speicher- und PV-Schulung für Bauherren

Wer heute baut, kommt um die Frage der Installation einer PV Anlage nicht herum. Einerseits möchte man auf selbst erzeugten Strom nicht verzichten, anderseits verlangt der Gesetzgeber eine Nutzung erneuerbarer Energien im Neubau. Hierzu kann auch eine PV-Anlage dienen. Für den eingespeisten Strom gibt es heute deutlich weniger Erlös als der bezogene Strom kostet. Deshalb ist es sinnvoll einen Batteriespeicher mit zu installieren.

Seiten