Menschenrechte

Brandherd Nahost und seine Auswirkungen auf Europa – wo sind Ansatzpunkte für eine Lösung?

Syrien, Irak, Iran und der schon seit Jahrzehnten andauernde Konflikt um Israel in Palästina sind weltpolitische Schauplätze mit vielen Auswirkungen auf Europa. Lassen sich Perspektiven zum friedlichen Handeln in dieser Region finden? Andreas Zumach, taz-Korrespondent, Publizist und Träger des Göttinger Friedenspreises arbeitet als akkreditierter Journalist am Sitz der UNO in Genf.

Veranstalter: Verein Ulmer Weltladen e. V., Haus der Begegnung Ulm und Eine-Welt-Regionalpromotorin

Asyl und Menschenrechte: Welche Rolle spielt Ulm?

Am 26. Mai 2019 finden – neben den Wahlen zum Europaparlament – auch die Wahlen zum Ulmer Gemeinderat statt. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Thema „Asyl und Menschenrechte“. In der „Ulmer/Neu-Ulmer Erklärung für eine menschenrechtliche und solidarische Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa“, die im letzten Jahr über 100 Orga-nisationen aus dem Raum Ulm/Neu-Ulm unterzeichnet haben, heißt es dazu: „Die gegenwärtigen Angriffe richten sich nicht allein gegen Menschen auf der Flucht. Sie richten sich gegen die zivile Gesellschaft und die Universalität der Menschenrechte schlechthin.

Mesale Tolu: »Mein Sohn bleibt bei mir!« Buchtaufe

EINTRITT FREI

Die Ulmer Journalistin Mesale Tolu stellt im Club Orange ihr soeben erschienenes Buch über ihre Zeit als politische Geisel Erdogans in einem Istanbuler Gefängnis vor. In dem Buch berichtet sie über die Brutalität von Polizei und Justiz, das Alltagsleben in der politischen Gefangenschaft zwischen Hoffnung und Verzweiflung, ihren Kampf um Freiheit für ihre Familie und ihren Einsatz für die Pressefreiheit. Ein sehr persönliches Buch, das zugleich deutlich macht, wie das Regime in Ankara mit seinen Kritikern umgeht.

Deutschland als Ort der Gerechtigkeit für Überlebende schwerer Menschenrechtsverbrechen?

Von 2011 bis 2015 beobachtete Bianca Schmolze als Menschenrechtsexpertin als Menschenrechtsexpertin für die Medizinische Flüchtlingshilfe (MFH) Bochum den ersten Prozess auf Basis des Völkerstrafgesetzbuches gegen Ignace Murwanashyaka und Straton Musoni, Anführer der ruandischen Hutu-Miliz FDLR, die im Osten der Demokratischen Republik Kongo für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschheit verantwortlich ist. Die MFH hat aufgrund ihres Ansatzes „Gerechtigkeit heilt“ diesen Prozess bis zum Ende verfolgt und gemeinsam mit der Tageszeitung (taz) exklusiv darüber berichtet.

„Gerechtigkeit heilt". Der Kampf gegen die Straflosigkeit schwerer Menschenrechtsverletzungen und seine Bedeutung für die Überlebenden

In den späten 1990er- und den frühen 2000er-Jahren hat die Strafverfolgung schwerer Menschenrechtsverletzungen international deutliche Fortschritte gemacht. Dies gilt für die Gerichte in einzelnen post-diktatorischen Gesellschaften, vor allem auf dem südamerikanischen Kontinent, aber auch in einigen Staaten Afrikas. 

Gemeinwohl-Ökonomie Monatstreffen

Du möchtest die Gemeinwohlökonomie kennenlernen? Die Menschen, die sich für eine ethische Wirtschaftordnung zum Wohle der Allgemeinheit einsetzen? Wir freuen uns über Interessierte. Im Mittelpunkt unseres Monatstreffen stehen inhaltliche GWÖ-Themen und der Austausch darüber. Wir wollen uns gegeseitig ermutigen mehr Solidarität, Menschenwürde, Transparenz, Mitentscheidung und ökologische Nachhaltigkeit zu leben und in unseren Alltag zu integrieren. Nähere Infos bekommst Du auch auf unserer Homepage www.ecogood.org/ulm

Seiten